GeFiS e.V.

Solidarität lebt - Solidarität         ist immer konkret

Beginn dieser Homepageseite September 2020

Sehr geehrte Besucher dieser Seite,

hier bekommen Sie  einen ersten Eindruck von den verschiedensten solidarischen Aktivitäten der

"Gesellschaft für Frieden und internationale Solidarität" GeFiS e.V.

 

GeFiS e.V.

- Postfach 11 34 - 

18201 Bad  Doberan

gefis2020@web.de

VR 10 666

Steuer - Nr. 079/141/2059

April
2022

Spendenaufruf

                                                                                                                 

 

 

  Solidaritätsaktion 

 «Medizin für Venezuela»   

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!

 

Nach der Gründung unserer Organisation GeFiS e.V. hatten wir im Juli 2020 unseren ersten Aufruf zu der Solidaritätsaktion „Medizin für Venezuela“ gestartet. Auch wenn die Corona-Pandemie in vielerlei Hinsicht unsere Aktivitäten für die Spendenaktion  behindert hat, so konnten wir doch im Juni/Juli 2021 mit den von Spendengeldern gekauften Medikamenten sowie mit weiteren gespendeten Hilfsmitteln unsere erste Lieferung nach Venezuela durchführen. Vor Ort wurden wir von unserer Partnerorganisation COSI (Comites für Solidarität und Frieden) und dem ISB (Institut Simòn Bolìvar) tatkräftig bei der Logistik unterstützt (z.B. Flug von Caracas nach Ciudad Bolìvar, Bild oben links)

 

Zunächst daher ein großes Dankeschön für eure Solidarität und die bisherigen Spenden für die Kinder mit Krebs in Ciudad Bolivar/Venezuela sowie die weiteren hilfsbedürftigen Menschen vor Ort.

Die Übergabe der Medikamente erfolgte, wie von uns versprochen, direkt vor Ort in der Klinik und bei den indigenen Mapauri im historischen Wohngebäude von Simòn Bolívar.

                                                         

(Im Krankenhaus Ciudad Bolivar)

 Übergabe Medikamente bei den Mapauri.       Mit einer persönlichen Spende vor Ort konnten wir den indigenen Mapauri noch eine „Serum-Spende“ für den Erwerb des so wichtigen Antischlangen-Serums ermöglichen. Übergabe des Antischlangen-Serums.

 

Im November 2021 konnten wir kurzfristig erneut eine Lieferung von Medikamenten und Hilfsmitteln nach Venezuela bringen, die dann vor Ort von unseren Freunden des COSI an die Bedürftigen übergeben wurden.

 

Gegenwärtig bereiten wir unsere nächste Reise nach Venezuela vor. Wir haben schon wieder Spendengelder in einer erfreulichen Höhe  für den Kauf von  Medikamenten einwerben können.

 Schwerpunkt für die Verteilung werden dieses Mal die medizinischen Erstversorgungsstationen in den Barrios  sein. Diese medizinischen Stationen hatte Hugo Chavez gleich nach der Revolution einrichten lassen.

Ein Teil des weltgrößten Barrios mit über 1 Million Einwohnern in Caracas. 

Leider fehlen noch wichtige Medikamente, die auf Grund der Sanktionen der westlichen „Wertege­meinschaft“ gegen Venezuela nur sehr schwer und äußerst unregelmäßig erhältlich sind.

Bekannt ist, dass Medikamente, die in der Krebstherapie zum Einsatz kommen, kostenintensiv sind. Wir stehen im ständigen Kontakt mit verschiedenen behandelnden Ärzten in Venezuela, den Freunden im ISB und unserer Partnerorganisation COSI in Venezuela, um genaue Informationen für den Kauf dringend benötigter Medikamente zu erhalten. Zielführende Hilfe ist doppelte Hilfe!

 

Unsere Solidaritätsaktion ist sehr aufwändig und findet daher nur einmal im Jahr statt. Kurzfristige

Einladungen nach Venezuela, wie im November 2021 als Wahlbeobachter, werden natürlich auch zum Transport von Medikamenten genutzt. Momentan wird alles noch durch die Pandemie erschwert, da in Venezuela, trotz großer staatlicher Bemühungen und internationaler Hilfe, weder Impfstoff gegen Covid 19 ausreichend vorhanden ist noch andere Medikamente. Es fehlt an allem! Unser Ziel ist es, so viel wie möglich mitzunehmen, wenn wir uns das nächste Mal auf den Weg machen. Das Schicksal der Menschen in Venezuela ist den hiesigen Medien nicht die geringste Erwähnung wert, geschweige denn eines Aufrufs zur mitmenschlichen Hilfe. Deshalb bitten wie Euch erneut, uns mit einer Spende zu unterstützen.

Jede Spende hilft,

und wir helfen direkt vor Ort!!!

 

Eine Dokumentation unserer letzten Reise 2021 steht als Vortrag  bereit, um sich einen authentischen Eindruck zu verschaffen. Diesen Vortrag bieten wir Ihnen kostenlos an. Wir bitten nur darum, dass Sie die Kosten und Organisation der Räumlichkeit vor Ort übernehmen.  Statt Eintritt für die Gäste und einer Aufwandsentschädigung für uns wünschen wir uns Spenden für die Solidaritätsaktion „Medizin für Venezuela“.

 

Wir können jederzeit nachweisen, dass jede Spende die Bedürftigen vor Ort erreicht und alle Kosten wie Flug, Transport vor Ort sowie Unterbringung und Verpflegung von uns privat übernommen werden.

 

Wenn Sie Interesse an einem Vortrag haben, treten Sie mit uns in Kontakt.

Als anerkannter gemeinnütziger eingetragener Verein sind die Spenden für GeFiS steuerlich  abzugs-fähig.  Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, teilen Sie uns bitte Ihren Namen und Ihre Wohnanschrift mit. Die Bescheinigung wird Ihnen dann direkt zugestellt.

                       Ihr großes Herz verdient schon jetzt unseren aufrichtigen Dank.

 

                                                Das Präsidium      

 

Hinweis: Die verwendeten Bilder im Spendenaufruf, können hier nur auszugsweise  dargestellt werden. Die Aufnahmen stammen  aus dem Archiv des GeFiS auf der Reise im Juni 2021 und vom COSI aus Venezuela           

Medizin für Venezuela

                              Solidaritätsaktion

  „Medizin für Venezuela“

 „Solidarität ist die Zärtlichkeit                         der Völker“ 

                                                              (Che Guevara)

Historie:

Die Solidaritätsaktion „Medizin für Venezuela“ wurde mit Gründung unserer Organisation „Gesellschaft für Frieden und internationale Solidarität“ e. V. (GeFiS) am 24.07.2020 ins Leben gerufen.

 

In einer ersten großen Spendenaktion von Oktober 2020 bis Juni 2021 haben wir mit verschiedenen Partnern und mit großer Unterstützung der zahlreichen Spender, Medikamente und medizinische Hilfsmittel im Wert von ca. 20 000 US-Dollar im Juli 2021 nach Venezuela gebracht und dort im Krankenhaus Ruiz y Páez in Bolívar, überwiegend an krebskranke Kinder sowie im Wohnhaus von Simón Bolívar an den indigenen Volksstamm der Mapaurí weitere Medikamente und Hilfsmittel übergeben.

 

Grundsatz:

 

Die GeFiS drückt bereits in ihrem Vereinsnamen aus, dass sie sich als eine Organisation versteht, die sich für Frieden und internationale Solidarität einsetzt. Ihre Tätigkeit orientiert sich an den Grundsätzen der UNO-Charta der Menschenrechte, sie respektiert die nationale Unabhängigkeit und staatliche Integrität der Partnerländer ebenso, wie sie die Pflege ihres kulturellen Erbes, besonders der indigenen Bevölkerung achtet.

 

Aktuell:

 

Wir sammeln und kaufen Medikamente, die wir 1-2-mal pro Jahr persönlich nach Venezuela bringen, um an Krebs erkrankten Menschen (hier besonders Kindern), aber auch zunehmend anderen kranken Menschen, zu helfen.

Wir verstehen uns als internationale Botschafter, die sich vom Gedanken einer weltweiten Solidarität leiten lassen und für die konkrete Hilfe eine unmittelbare Verpflichtung darstellt. Dies entspricht unserem humanistischen Menschenbild, dies ist die Richtschnur unseres Handelns.

 

Perspektive:

 

Wir von GeFiS wollen in Deutschland mit weiteren Partnern, wie z.B. dem Partnerverein COSI in Venezuela, weitere Unterstützerorganisationen national wie international gewinnen, um gemeinsam und auf Dauer in immer größerem Umfang medizinische Hilfe nach Venezuela zu bringen, um möglichst vielen erkrankten Menschen vor Ort zu helfen.

 

          Venezuela in Not!

Venezuela und seine Bevölkerung sind Opfer einer Blockade, die vorgeblich die Demokratie schützt, in Wirklichkeit aber staatliche Souveränität mit Füssen tritt, die Menschen zu wehrlosen Opfern macht und ihr Leben existenziell bedroht. Verantwortlich hierfür sind die USA und ihre Verbündeten, die wie auch Deutschland diese zutiefst inhumane Politik dulden bzw. sogar noch unterstützen.

Dem setzen wir konkrete Solidarität entgegen! Wir bitten um Spenden für den Erwerb von Medikamenten, die für die gesundheitliche Versorgung unerlässlich sind, ja sogar Leben retten können. Die Medikamente gehen an klinische Empfänger und damit direkt an die bedürftigen Patienten. Als Verein und persönlich verbürgen wir uns für diese Übergabe, so wie wir es in der Vergangenheit erfolgreich bewiesen haben.

Jede Spende zählt – Jede Spende ist wichtig und kann Leben retten!

                                  Spendenkonto

Empfänger: GeFiS e.V.

Konto:         DE19430609671106051900

BIC:             GENODEM1GLS                                             

Stichwort    „Medizin für Venezuela“

Hinweis: Spender die eine Spendenbeleg möchten, teilen uns bei der Überweisung der Spende unter Verwendungszweck bitte ihre Mailanschrift und Adresse mit.

01.01.
2022

Wir sagen einfach herzlichen Dank !!!

 

Sehr geehrte Spenderinnen und Spender,

wir sagen Ihnen  aus tiefstem Herzen Danke für Ihre Spende. Mit Ihrer großzügigen Spende leisten Sie tatsächlich einen entscheidenden Beitrag, dass den an Krebs erkrankten Kindern in Venezuela geholfen werden kann. Wir sind froh, glücklich und auch ein kleines bisschen Stolz, dass Sie mit Ihrer Spende, wir als Organisatoren und viele weitere am Solidaritätsprojekt Beteiligte, den erkrankten Kindern in Venezuela eine Chance und Hoffnung auf Genesung bieten können.

„ Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden.“                                                                                                                                          (unbekannt)

Diese Blockaden gegenüber Venezuela, Kuba und Nicaragua sind unmenschlich, völkerrechtswidrig und nehmen ganz bewusst in Kauf, dass durch die Verhinderung der dringend benötigten Lieferungen von Nahrungsmitteln und Medikamenten, Menschen in diesen Ländern sterben.

Unser solidarischer Kampf  als GeFiS e.V. besteht aktuell darin, gemeinsam mit allen fortschrittlichen Partnern, z.B. unsere Freunde von der Partnerorganisation COSI in Venezuela und unseren europäischen Freunden für die internationale Ächtung und Beendigung dieser Embargopolitik der USA und ihrer Verbündeten zu kämpfen und gleichzeitig mit der Lieferung von Medizin nach Venezuela auch in Zukunft den erkrankten Kindern ganz konkret vor Ort zu helfen.

„Wenn wir wahren Frieden in der Welt erlangen wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen.“                                                                                                                         (Ghandi)

Wir vom GeFiS konnten im Juli und November 2021 mit der Lieferung von Medizin, Hilfsmitteln und zusätzlichen wichtigen Gegenständen, den kranken Kindern, Waisenkindern und weiteren bedürftigen Menschen in Venezuela einen großen Beitrag auf den Weg zu ihrer Genesung leisten.

Im Namen dieser Kinder und ihren Eltern, den  kranken Menschen sind wir gebeten worden, allen Spendern und Unterstützern den herzlichsten Dank für ihre solidarische Unterstützung zu übermitteln.

Wir vom GeFiS sagen an dieser Stelle auch unseren herzlichen Dank an die Mitglieder unserer Partnerorganisation COSI in Venezuela, den Mitgliedern des ISB in Venezuela und vielen weiteren Freunden und Partnern, die uns organisatorisch wie logistisch hier in Deutschland wie in Venezuela geholfen haben, dass wir unsere Solidaritätsgüter vor Ort persönlich überbringen konnten.

Für das Jahr 2022 wünschen wir alle Gesundheit, Glück und Erfolg im persönlichen Leben !!!

Auch 2022 werden wir im Rahmen unserer Solidaritätsaktion „Medizin für Venezuela“  Medikamente und Hilfsmittel nach Venezuela transportieren.

                     Jede Spende ist wichtig !!!   Jede Spende hilft !!!

 

                                              - Das Präsidium -

11.2021

Solidaritätsaktion
"Medizin für Venezuela"

Nachdem wir bereits im Juli 2021 Medizin nach Venezuela gebracht hatten, war unsere zweite Solidaritätsaktion des Jahres 2021 vom Inhalt her breiter aufgestellt. Neben verschiedenen Medikamenten und Hilfsmitteln hatten wir durch weitere fleißige Spenden auch von einer sozialen Einrichtung gefertigte Plüsch-und Kuscheltiere mit im Gepäck, die vorrangig für Waisenkinder in Venezuela zum Weihnachtsfest gedacht sind. In diesem Rahmen wurden auch neben Süßigkeiten für die Kinder, der in Venezuela sehr beliebte deutsche Weihnachtsstollen (Original "Dresdner Weihnachtsstollen") als zusätzliches Geschenk zum bevorstehenden Weihnachtsfest mit aufgenommen. Auch wenn vorrangig die benötigte Medizin und Hilfsmittel die Koffer gefüllt haben, wurden diese zusätzlichen, ganz besonderen Geschenke mit großer Freude aufgenommen.

Ein ganz besonderes Geschenk war eine Büste von Alexander von Humboldt, der wie Simón Bolívar das Markenzeichen unserer Gesellschaft für Frieden und internationale Solidarität verkörpert.

Diese zweite Solidaritätsaktion unter unserer Losung " Medizin für Venezuela" vom GeFiS im Jahre 2021 organisiert, war nur durch die zahlreich eingegangen Spenden möglich.

Wir möchten uns im Namen der kranken Kinder und bedürftigen Menschen sowie den Waisenkinder in Venezuela herzlichst bei allen Spendern und fleißigen Helfern bedanken.

Unser Dank gilt auch der wiederum zuverlässigen Unterstützung unser Freude in der Partnerorganisation COSI in Venezuela, den Mitarbeitern und Freunden im ISB in Venezuela.

 

 

 

 

30.6.- 24.7.
2021

Medizin für Venezuela

Mit insgesamt 8 Koffer/Kartons und 3 Rucksäcken voll bepackt mit Medizin für die Krebskranken Kinder in Bolivar(Venezuela) ging es nach monatelanger Vorbereitung dann Ende Juni 2021 auf nach Venezuela

Quelle: Bilder GeFiS-Archiv

Medizin für Venezuela

Mit dem Institut Simon Bolivar (ISB) in Venezuela, kam eine weitere unterstützende Organisation zu unserem Solidaritätsprojekt dazu.

Das ISB hat mit einer großen logistischen Meisterleistung gemeinsam mit den COSI es überhaupt möglich gemacht, dass wir den Transport von Caracas nach Bolivar, in kürzester Zeit durchführen konnten. Diese Unterstützung erfährt gerade unter den Auswirkungen des völkerrechtswidrigen Embargos gegenüber Venezuela ganz besondere Wertschätzung.

Quelle: Bild-Internetseite ISB in Venezuela

Medizin für Venezuela

Solidaritätsaktion

 „Medizin für Venezuela"

Historie:

Nach der Gründung des GeFiS e.V. am 24.07.2020 in Rostock (BRD) haben wir neben den rechtlichen Grundlagen auch eine Basis für eine  Kooperation mit dem COSI in Venezuela geschaffen, diese humanistische solidarische Initiative " Medizin für Venezuela" auf ein festes Fundament zu stellen, um für die Zukunft in immer größerem Umfang Medikamente, Verbandsmittel uvm. an die bedürftigen Menschen in Venezuela zu senden.

 

Aktuell:

 

Wir sammeln und kaufen  Medikamente, die wir 1-2-mal pro Jahr in Koffern nach Venezuela bringen, um an Krebs erkrankten Menschen (hier besonders Kindern) aber auch zunehmend anderen kranken Menschen, Hilfe zu gewährleisten.

 

Perspektive:

 

Wir vom GeFiS wollen in Deutschland, dem Partnerverein COSI in Venezuela weitere unterstützende Organisationen national wie international gewinnen, um gemeinsam auf Dauer und in immer größerem Umfang medizinische Hilfe nach Venezuela zu bringen, um möglichst vielen erkrankten Menschen vor Ort zu helfen.

Hintergrund:

 

Durch die einseitigen völkerrechtswidrigen Sanktionen der US-Administration und ihrer Verbündeten (EU) gegen Venezuela dürfen ausländische Firmen keine Handelswaren oder Dienstleistungen mehr an das Land Venezuela liefern. Bisher waren Medikamente und medizinische Hilfsgüter von diesen Sanktionen ausgenommen. Unternehmen, die bisher trotzdem Medikamente lieferten, wurden ebenso sanktioniert, so dass jegliche Unterstützung eingestellt worden ist.

 

Die Auswirkungen auf das Gesundheitssystem und die Menschen in Venezuela sind   fatal, wie der UN-Sonderbericht von Alena Douhan vom Februar 2021 faktenreich bestätigte.

Des Weiteren bestätigt ein Papier des Center for Economic and Policy Research (CEPR), dass die Sanktionen gegen Venezuela  ursächlich für die geschätzten 40.000 Todesfälle verantwortlich sind.

 

„Obwohl Sanktionen keine physischen Kriegswaffen zu sein scheinen“, bemerkte der Lancet (18.03.2020), „sind sie genauso tödlich, wenn nicht noch tödlicher. Die Gesundheit der Bevölkerung für politische Zwecke zu gefährden, ist nicht nur illegal, sondern auch barbarisch.“

 

Diese Sanktionen gegen Venezuela verstoßen nicht nur gegen das Völkerrecht, es ist Völkermord. Nach der allgemeingültigen Definition ist „Mord ein vorsätzliches Tötungsdelikt“ (Wikipedia) und wird als solches auch im Völkerstrafrecht entsprechend behandelt.

 

Grundsatz:

 

Der GeFiS charakterisiert sich vom Vereinsnamen schon allein als eine Organisation, die sich für den Frieden und internationale Solidarität einsetzt und seine Tätigkeit auf den Grundsätzen der internationalen UNO-Charta der Menschenrechte beruht und dabei die Gesetzlichkeiten der nationalen Unabhängigkeit und staatlichen Integrität der Partnerländer ebenso achtet, sowie die Pflege ihres kulturellen Erbes, besonders der indigenen Bevölkerung.

 

„Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker“ 

    v. Che Guevara

Quelle: Bild-GeFiS-Archiv

30.6.-
24.7.
2021

Medizin für Venezuela

In den Barrios (Armenviertel) wie hier in Caracas, führten wir verschiedene Gespräche, um künftig auch hier mit zusätzlichen Projekten direkt vor Ort über die bestehenden Ambulatorien die medizinische Erstversorgung zu unterstützen.

 

Anmerkung:

 Seit Gründung des GeFiS am 24.07.2020 und des sofortigen Beginns unserer Solidaritätsaktion "Medizin für Venezuela" , können hier aufgrund der vielfältigen Aktivitäten, nur Ausschnitte dokumentiert werden. In unseren Vorträgen (ständig aktualisiert) bzw. im Vereins-Archiv sind alle Aktivitäten umfangreich zusammengefasst.

 

 

Quelle : Bilder  ISB; Archiv GeFiS e.V.

30.6.

24.7.
2021

Medizin für Venezuela

Vom 30.06.- 23.07.2021 weilten wir in Venezuela, um in einer Spendenaktion die über Spendengelder erworbenen Medizin an Krebskranke Kinder und weiteren Bedürftigen Menschen vor Ort zu übergeben.

Wir führten zahlreiche Gesprächen mit Vertretern von Behörden, wie hier z. B. die Direktorin der indigenen Völker Venezuelas, der christlich-sozialen Organisation "Fundalatin", dem Präsidenten  für Menschenrechtsangelegenheiten in Venezuela und weiteren NGO`s.

Quelle: Bilder aus Venezuela, Behörde indigene Völker; Archiv GeFiS e.V., Fundalatin, COSI

30.6.
-
24.7.
2021

Medizin für Venezuela

 Sehr wichtig waren auch die Gespräche mit den unterschiedlichsten Behördenvertretern wie Kommunalpolitiker, zB. mit dem Bürgermeister Motorola im Norden der Republik, der in einer großen Initiative ein Augenheilzentrum dort aufgebaut hat. Ebenso wichtig für die künftigen Transporte der Medikamente, waren die Treffen mit der Gesundheitsbehörde im Bundesstaat Bolivar selbst, aber auch mit der obersten Bundesbehörde für Gesundheit Venezuelas in Caracas. Interessant und wichtig waren die Informationen der Direktorin des Tourismus und Kultur im Bundesland Bolivar usw.

 

Quelle: Bilder aus Venezuela, Internet, COSI-Venezuela

Medizin für Venezuela

Mit dem folgenden Video ist unsere wichtigste Aufgabe die Übergabe der Medikamente im Hospital in Bolivien für die Krebskranken Kinder und ein paar Kilometer entfernt im Wohnhaus von Simon Bolivar, die Medikamente an die indigenen der Mapauri dokumentiert. Weiterhin sind solche wichtigen Treffen, wie mit dem Außenminister Venezuela Jorge Areazza zu sehen.

https://deref-web.de/mail/client/SuOlUCcU47Y/dereferrer/?redirectUrl=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3D66OzABZUve8

 

Quelle: Bild- GeFiS Archiv; youtube

15.
Feb.
2021

Solidaritätsaktion

                                                                                                                                Kontakt:                                 Mobil     : +49 15201584210                                                                       Mail        : gefis2020@web.de                                                                     Internet : gefis2020.de

                                                                                                                 

 

         Solidaritätsaktion

  «Medizin für Venezuela» 

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer!

 

Zunächst ein großes Dankeschön für eure Solidarität und die bisherigen Spenden für die Kinder mit Krebs in Ciudad Bolivar/Venezuela!

Wir waren am 30. Oktober 2020 gestartet, gerade in Zeiten der verschärften Corona-Maßnahmen, die es uns bis heute nicht erlaubten, mit verschiedenen Informationsveranstaltungen um Spenden für den Kauf der wichtigsten Medikamente zur Krebsbehandlung zu werben. Im Rahmen dieser  begrenzten Möglichkeiten haben wir neben vielen Medikamenten     auch Spendengelder in Höhe von 3000 € (Stand 15.Februar 2021) gesammelt. Dieses tolle Ergebnis verdient unseren herzlichsten Dank!

 

Gegenwärtig bereiten wir unsere nächste Reise nach Venezuela und haben schon wieder einen guten Teil an Medikamenten  zusammenbekommen.  Diese werden wir dann dort der Leitung der Kinderonkologie des Hospitals und auch den Patienten bzw. deren Eltern direkt übergeben. Leider fehlen noch ein paar wichtige Medikamente, die dort durch die Sanktionen der westlichen „Wertegemeinschaft“ gegen Venezuela nur noch sehr schwer und unregelmäßig erhältlich sind.

Es ist allgemein bekannt, dass Medikamente, die in der Krebstherapie zum Einsatz kommen, kostenintensiv sind.

Wir haben nun nach Rücksprache mit den behandelnden Ärzten in Venezuela, jene Medikamente aufgelistet, welche besonders dringend benötigt werden. Dabei haben wir zur besseren Anschaulichkeit von dem jeweiligen benötigten Medikament, den Preis pro Packung und deren notwendigen Anzahl der Behandlung für die Kinder hier sichtbar dargestellt .

 

 

Diese Auflistung macht deutlich, wie dringend notwendig weitere finanzielle Spenden sind, um diese fehlenden Medikamente zu erwerben. Unabhängig davon werden weiterhin  auch Antibiotika benötigt sowie weitere unterstützende Medikamente.

 

Zur Zeit befinden sich  in Ciudad Bolivar 6 Kinder mit der Diagnose ALL in Therapie. Wir möchten versuchen, dass diese Kinder mit unserer Hilfe eine Chance haben, das zu überstehen.

 

Unsere solidarische Aktion ist aufwändig und findet daher aktuell nur einmal pro Jahr statt. Momentan wird alles noch durch die Pandemie erschwert. Unser Ziel ist es, so viel wie möglich mitzunehmen, wenn wir uns das nächste Mal auf den Weg machen. Aus diesem Grunde möchten wir euch erneut bitten, uns mit einer Spende unterstützen, um ein Überleben dieser Kinder zu ermöglichen. 

 

Jede Spende hilft !!!

 

Lieber Spender,

wir helfen direkt vor Ort.

Eine Dokumentation der letzten Aktion dazu ist auf Youtube zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=qcGKmrXLwkg

 

Als anerkannter gemeinnütziger eingetragener Verein kann die GeFiS f eine Spendenbescheinigung ausstellen, die Sie für Ihre Einkommensteuerklärung verwenden können. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, dann teilen Sie uns Ihren Namen und Ihre Wohnanschrift mit. Die Bescheinigung wird Ihnen dann direkt zugestellt.

Ihr großes Herz verdienst schon jetzt unseren aufrichtigen Dank.

Bank: GLS Gemeinschaftsbank eG

IBAN: DE19430609671106051900

BIC: GENODEM1GLS                       

Verwendungszweck: " Medizin für Venezuela "                                    

 

Das Präsidium                     

 

Quelle: Bilder watson .ch,  Bilder Archiv GeFiS e.V., Dreamstime

"Medizin für Venezuela"

                                                                              Spendenaufruf   

 

 

  Wer Wir sind

 Wir sind die Gesellschaft für „Frieden und           internationale Solidarität e.V.“ (GeFiS). Dies ist     ein überparteilicher Zusammenschluss von         Menschen, die bei unterschiedlicher                     Weltanschauung und politischer Auffassung       sich einig sind für eine Selbstbestimmung der     Länder Lateinamerikas im Geiste und in der       Tradition von Simón Bolívar und Alexander         von Humboldt. Rassismus und Chauvinismus,     Postkolonialismus und neoliberales                      Hegenomiestreben haben bei uns keinen             Platz. 

 

  Was Wir wollen

  Wir unterstützen die nationale Unabhängigkeit   und territoriale Integrität dieser Länder sowie     die Pflege ihres kulturellen Erbes, besonders       auch der indigenen Bevölkerung. Wir                     informieren und klären auf, wir lassen die           Betroffenen selbst sprechen und geben ihnen  in Deutschland eine Stimme. Wir stehen an der Seite dieser Völker und fühlen uns mit  ihnen solidarisch verbunden.

 

  Was Wir tun

  Solidarität ist immer konkret! Das beweist der     bereits Jahrzehnte dauernde Kampf gegen die   Blockade Kubas. Auch Venezuela und seine         Bevölkerung sind Opfer einer Blockade, die         vorgeblich die Demokratie schützt, in                   Wirklichkeit aber staatliche Souveränität mit       Füssen tritt, die Menschen zu wehrlosen               Opfern macht und ihr Leben existenziell               bedroht. Verantwortlich hierfür sind die USA       und ihre Verbündeten, die wie auch                       Deutschland diese zutiefst inhumane Politik       dulden bzw. sogar noch unterstützen. 

 

  Dem setzen wir konkrete Solidarität entgegen!   Wir bitten um Spenden für den Erwerb von         lebensnotwendigen Medikamenten. 

 

    Konto: DE19 430609671106051900   

  Stichwort „Medizin für Venezuela“

 

 Wir verpflichten uns, dass diese Hilfe direkt        vor Ort bedürftige Empfänger findet. Auf             Wunsch vermitteln wir auch Medikamente und   medizinische Geräte direkt nach Venezuela.         Gern teilen wir mit, was benötigt wird.   

   Kontakt: gefis2020@web.de 

 

  Lieber Spender,

 als anerkannter gemeinnütziger eingetragener   Verein, kann der GeFiS für Ihre Geldspende

  eine Spendenbescheinigung ausstellen, die Sie   für Ihre Einkommensteuerklärung verwenden     können. Wenn Sie eine Spendenbescheinigung   wünschen, teilen Sie uns bitte Ihre Kontaktdaten per Mail oder Post mit, damit wir zeitnah die Spendenbescheinigung zusenden können.

 

             -   Jede Spende ist wichtig !!!      -

--------------------------------------------------------------------------------------------------                                - Für den Spender -

Name :                           Vorname:                                                                                                                           Straße/ Nr. :

 

PLZ./ Ort:

 

Die Daten des Spenders können gerne per Mail an gefis2020@web.de oder per Post an                                       GeFiS e.V. 

              Postfach 11 34 

              18201 Bad Doberan

 

 gesendet werden, um kurzfristig die gewünschte Spendenbescheinigung auszustellen.

 

Quelle: Bilder Archiv GeFiS e.V.

 

 

 

 

 

17.12.
2020

Solidaritätsaktion
" Medizin für Venezuela"

                                                                                                                                    Kontakt:

                                                                                                                                   Tel.         : +49 38203 407715

                                                                                                                                   Mobil     : +49 15201584210

                                                                                                                                    Mail        : gefis2020@web.de

                                                                                                                                   Internet : gefis2020.de

                                                                                                                   

 

 Solidaritätsaktion

 « Medizin für Venezuela »

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer unseres solidarischen Projektes in Venezuela!

 

Zunächst ein großes Dankeschön für eure Solidarität  und die bisherigen Spenden für die Kinder mit Krebs in Ciudad Bolivar/Venezuela!

Wir sind in der Vorbereitung für unsere nächste Reise    dorthin und haben schon eine guten Teil an Medi -        kamenten zusammenbekommen, den wir dann dort  der Leitung der Kinderonkologie des Hospitals und auch den Patienten bzw. deren Eltern direkt übergeben  werden. Leider fehlen noch ein paar wichtige                  Medikamente, die dort durch die Sanktionen der           westlichen Welt gegen Venezuela nur noch sehr               schwer und unregelmäßig erhältlich sind.

Neben den bereits beim Start unserer Solidaritätsaktion erwähnten Zytostatika wie der L-Asparaginase, die leider sehr teuer ist (eine komplette Behandlung für ein Kind    liegt bei etwa 6500 EUR), benötigen die v.a. auch Anti -  biotika, sowie weitere unterstützende Medikamente.

Momentan befinden sich dort in Ciudad Bolivar 6 Kinder mit der Diagnose ALL in Therapie. Wir möchten               versuchen, dass diese Kinder mit unserer Hilfe eine        Chance haben, das zu überstehen.

Unsere solidarische Aktion hat einen gewissen Aufwand und findet daher aktuell nur einmal pro Jahr statt und   momentan wird alles noch durch die Pandemie   und       des Embargo erschwert. Unser Ziel ist es, daher so viel wie möglich mitzunehmen, wenn wir das nächste Mal    hinreisen. Wir möchten euch daher bitten, uns noch einmal mit euren Spenden zu unterstützen, damit wir dazu beitragen können, dass diese Kinder überleben.

 

Herzlichen Dank !!!

 

Das Präsidium   

 

Quelle: Bild-Internet